Maschinenbau Mühldorf GmbH: Vorläufiges Insolvenzverfahren

Die Geschäftsleitung der MBM Maschinenbau Mühldorf GmbH hat beim zuständigen Amtsgericht in Mühldorf am Inn Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für das Familienunternehmen sowie weitere Gesellschaften der MBM Firmengruppe mit Ausnahme der MBM Westra s.r.o. in Tschechien gestellt. Das Insolvenzgericht hat den erfahrenen Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht Hanns Pöllmann von Schultze & Braun zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

„Wir wollen unsere Produktion und Auftragsfertigung unverändert und so reibungslos wie möglich fortführen und auf dieser Grundlage gemeinsam mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter die Sanierungsoptionen prüfen“, erklärt Geschäftsführer Mario Gehlmann.

Anzeigen

Gehlmann weiter: „Wir alle werden den vorläufigen Insolvenzverwalter bei der zügigen Analyse unserer wirtschaftlichen Situation unterstützen. Unser Ziel ist, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten“. Das Tochterunternehmen MBM Westra s.r.o. in Südböhmen ist derzeit von dem Antrag nicht betroffen und soll uneingeschränkt weiter produzieren.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Hanns Pöllmann versichert, er werde sich mit seinem Team unverzüglich darum kümmern, das Insolvenzgeld für die rund 170 Beschäftigten vorzufinanzieren. Damit sollen deren Löhne und Gehälter für die Monate Dezember 2016 sowie Januar und Februar 2017 abgesichert werden. „Alle Beschäftigten sind weiterhin bei MBM angestellt, die Arbeitsverhältnisse bestehen unverändert weiter“, erläutert Pöllmann.

Der Antrag war geboten, nachdem Groß- bzw. Ankerkunden des Unternehmens angekündigt hatten, im Zuge von Wechseln in der Lieferantenstrategie deutlich geringere Bestellvolumina für die anstehenden Jahre bei MBM platzieren zu wollen.

Über MBM
Die MBM konstruiert individuelle oder umfassende Lösungen für Kunden aus der Industrie, kauft die notwendigen Materialien selbst ein, fertigt und montiert die entsprechenden Produkte aus diesen Maschinenbau- und Automatisierungsprojekten.
MBM Maschinenbau Mühldorf GmbH ging im Jahr 1988 aus dem „Polensky & Zöllner Reparaturwerk Mühldorf“ hervor. Mit rund 170 Mitarbeitern erwirtschaftet die Gruppe mit Hauptsitz in Mühldorf am Inn rund 25 Mio. Euro Umsatz im Jahr.

Über die Kanzlei „Schultze & Braun“
Schultze & Braun ist einer der führenden Dienstleister für Insolvenzverwaltung und Beratung von Unternehmen in der Krise. Die Kanzlei unterstützt Unternehmen regional, national und international in allen Sanierungs- und Restrukturierungsfragen, führt sie durch Krise und Insolvenz oder zeigt, wie sich Insolvenzen vermeiden lassen. Darüber hinaus berät und vertritt Schultze & Braun Mandanten in Fragen der klassischen Unternehmens-, Rechts- und Steuerberatung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Thomas SCHULZ
Hospeltstraße 32
50825 Köln-Ehrenfeld
Telefon: +49 (171) 8686-482
Telefax: +4932223383299
http://www.tsc-komm.de

Ansprechpartner:
Thomas Schulz
tsc.komm I kommunikation meistern
Telefon: +49 (171) 8686482
Fax: +4932223383299
E-Mail: tsc@tsc-komm.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.