AGK erweitert Fertigungskapazität für GFK Drehteile

Die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH erhält die neueste Drehbank für ihre Drehabteilung und erweitert damit massiv die Produktionsmöglichkeit von Drehteilen aus Verbundwerkstoffen und Faserzement.
„Wir haben uns für eine Drehmaschine von DMG Mori mit angetriebenen Werkzeugen entschieden.“, so der Geschäftsführer Georg Kunst. Der Dortmunder Lohnfertiger von Isolierbauteilen baut damit die Fertigungskapazität nicht nur um eine weitere Maschine aus, sondern investiert auch in neue Technologien. Aufgrund der angetriebenen Werkzeuge können künftig die Durchlaufzeiten von gedrehten Bauteilen verringert werden. „Ein Maschinenwechsel zur Fräsbearbeitung kann nun in vielen Fällen entfallen, so dass die Maschinenteile schneller an den Kunden ausgeliefert werden können.“, erklärt der Geschäftsführer. Kleine Fräsarbeiten werden nun direkt auf der CNC-Drehbank erledigt.
Künftig werden nicht nur Glasfaserverbundwerkstoffe, sondern auch Faserzemente und Calciumsilikate auf der neuen Maschine gedreht. Hochwertige Werkzeugmaschinen sind eine Grundvoraussetzung für eine kontinuierliche Produktion. Die AGK hat sich für die Trockenbearbeitung entschieden, da hauptsächlich Elektroisolierteile hergestellt werden. Feuchte Bauteile erfüllen einen entsprechenden Qualitätsstandard allerdings nicht, daher scheidet eine Nassbearbeitung aus. Die hochabrasiven Isolierstoffe verschleißen die Fertigungsmaschinen schneller als normal, so dass nur langlebige Maschinen für diese Art von Produktion in Frage kommen.
Die AGK ist spezialisiert auf die Fertigung von komplexen Bauteilen aus Sonderwerkstoffen. Insbesondere die isolierenden Schichtpressstoffe erfordern andere Herangehensweisen in der Produktion, als die Fertigung von homogenen Werkstoffen wie Metall oder Thermoplasten.
Aufgrund dieser Problematik beraten die Werkstoffspezialisten nicht nur bezüglich des Materialeinsatzes, sondern unterstützen die Kunden auch in der Konstruktion der Isolierteile.
Selbstverständlich stehen die über 40 Isolierwerkstoffe auch zur Fertigung von Frästeilen zur Verfügung.
Über die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH

Die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH ist ein Nischenanbieter im Isoliermarkt. Als B2B Anbieter werden kundenindividuelle Bauteile aus Isolierwerkstoffen gefertigt. Dabei greift die AGK auf thermische und elektrisch isolierende Materialien bis 1500°C zurück. Die Isolationswerkstoffe müssen bis 1000°C zudem konstruktionsfest/druckfest sein, damit ein multifunktionaler Einsatz für den Maschinenbau gewährleistet werden kann.

Anzeigen

In der Fertigung in Dortmund werden von über 25 Mitarbeitern Isolationskomponenten per CNC gefräst und gedreht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH
Fallgatter 8
44369 Dortmund
Telefon: +49 (231) 936964-0
Telefax: +49 (231) 936964-50
http://www.agk.de

Ansprechpartner:
Georg Kunst
Geschäftsführer
Telefon: +49 (231) 936964-12
Fax: +49 (231) 936964-50
E-Mail: info@agk-werkstoffe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.