M+M-Turbinen verstärkt in der baltischen Region nachgefragt

Mit inzwischen vier Turbinen in den letzten 5 Jahren, zeigt sich bei M+M-Turbinen-Technik eine vermehrte Nachfrage an Anlagen in den baltischen Staaten.

Bei allen bisher von M+M in die baltischen Staaten gelieferten Turbubeb handelt es sich um Biomasse-Heizkraftwerke, die auf dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) zur dezentralen und umweltfreundlichen Versorgung von Städten mit Strom und Wärme beitragen. Da in den baltischen Staaten die Fernwärmenetze gut ausgebaut sind und Biomasse reichlich vorhanden ist, können hier kleine Heizkraftwerke wirtschaftlich betrieben werden.

Anzeigen

Die erste Anlage von M+M wurde Ende 2011 in die litauische Stadt Utena, für den dortigen Energieversorger UAB „Utenos šilumos tinklai” ausgeliefert. Der Turbinen-Generatorsatz war Teil des Lieferumfangs von dem österreichischen Kessel- und Anlagenbauer Polytechnik, mit dem M+M in der Vergangenheit schon mehrere Turbinenprojekte realisiert hat.

Die UAB „Utenos šilumos tinklai” ist ein Energieversorger im Osten von Litauen und betreibt mehrere Heißwasser und Dampfkessel auf dem Gelände der UAB „Utenos šilumos tinklai”.

Insgesamt werden am Standort neun Kesseln zur Produktion von thermischer und elektrischer Energie betrieben, wobei es sich um Biomasse – und Gaskesselanlagen handelt.

Dabei plante, lieferte und setzte die Polytechnik Luft- und Feuerungstechnik GmbH 2011/2012 einen biomassegefeuerten Heißdampfkessel mit Dampfturbine in Betrieb. Die dabei gelieferte Anlage dient als Grundlastkessel.

Das Biomasse-Heizkraftwerk dient der Erzeugung von Strom und Wärme und arbeitet nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) mit überhitztem Dampf als Betriebsmedium.

Im Wesentlichen besteht das Biomasse-Heizkraftwerk aus einem Hochdruckdampfkessel mit einer Leistung von 10,7 MWth sowie einer Dampfturbine mit einer max. Leistung von 2,55 MWel, einem Dampfkondensator mit auskoppelbarer max. Wärmeleistung von bis zu 8,2 MW. Zudem ist am Standort eine Rauchgaskondensationsanlage installiert, wodurch in Summe ein Anlagenwirkungsgrad von 102% erreicht wird.

Bei der von M+M konzipierten Turbine handelt es sich um eine KWK-Turbine mit 10,700kW bei 29 bar und Hochdruckdampf von 425°C. Befeuert wird die Turbine durch Abfälle aus der Holzindustrie.

Der durch die Dampfturbine produzierte Strom wird in das Stromnetz der Stadt Utena eingespeist, die gleichzeitig erzeugte Wärme wird in das Fernwärmenetz der UAB „Utenos šilumos tinklai” eingespeist.

Die zweite der insgesamt vier Anlagen wurde von M+M 2012 in die estnische Stadt Paide an den Kunden „Filter AS“ aus Estland geliefert. Dabei handelt es sich um eine 2MW-starke Turbine bei 450°C und 26 bar. Der Abdampf wurde mit 6,5 MW zur Wärmeerzeugung genutzt.

Eine weitere Anlage von M+M wurde 2014 in die lettische Stadt Rezekne geliefert. Der Kunde war dabei zum wiederholten Male nach erfolgreicher Zusammenarbeit die Firma HoSt aus den Niederlanden. Die 2014 ausgelieferte Turbine wurde für ein Holzheizkraftwerk benötigt. Die Anlage liefert bei 52 bar und 450°C 3MW Strom in das Netz. Wiederum 11MW der Wärme werden mithilfe eines Heißwasserkreislaufs zu einem Holztrocknungssystem einer Holzpelletproduktionsanlage transportiert. Als Brennstoff für die KWK wird der Holzabfall der Pellet-Produktionsanlage verwendet.

Die letzte Turbine von M+M wurde 2015 in die litauische Stadt Kaunas geliefert. Um Strom aus Biomasse zu gewinnen wird der erzeugte Dampf in die Turbine eingespeist, die den elektrischen Generator dreht, wo elektrische Energie erzeugt wird. Danach wird Dampf in den Kondensator geleitet, wo er kondensiert und thermische Energie auf das Heizwasser abgibt. Nach der Kondensation wird der Dampf wieder dem Kessel zugeführt, und der Zyklus wird wiederholt. Zusätzliche Wärmeenergie wird im Rauchgaskondensator erzeugt und ebenfalls auf das Heizwasser übertragen. Diese von uns gelieferte Turbine hat eine Leistung von 5MW bei 60 bar und 480°C und beim Abdampf zur Wärmeerzeugung eine thermische Leistung von 15MW.

Und damit noch nicht genug: Auch in diesem Jahr erhielt M+M wieder zwei Aufträge für die baltischen Staaten. Erneut von der Firma HoSt in Auftrag gegeben, werden 2017 eine Turbine nach Salaspils mit einer Leistung von 4MW und eine Turbine nach Lizums (beides Lettland) mit einer Leistung von 3,1MW ausgeliefert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

M+M Turbinen-Technik GmbH
Röntgenstraße 30
32107 Bad Salzuflen
Telefon: +49 (5221) 12236-0
Telefax: +49 (5221) 12236-99
http://www.turbinen-technik.de

Ansprechpartner:
Pia Mecklenburger
Public Relations Manager
E-Mail: p.mecklenburger@turbinen-technik.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.