Weicon weiter auf Wachstumskurs

Der Hersteller von Kleb- und Dichtstoffen Weicon hat seine achte Auslandsniederlassung gegründet. Nach Dubai, Kanada, der Türkei, Rumänien, Südafrika, Singapur und der Tschechischen Republik zählt nun auch Madrid, die Hauptstadt Spaniens, zu den Standorten des Unternehmens aus dem westfälischen Münster.

WEICON Ibérica S.L.

Anzeigen

Die WEICON Ibérica S.L., so der Name der neuen Niederlassung, hat ihren Sitz in der spanischen Hauptstadt Madrid, die durch ihre zentrale Lage der ideale Ausgangspunkt für wirtschaftliche Aktivitäten ist. Der Standort wird vom einheimischen Geschäftsführer Alejandro González Cámara geleitet.
„Wir arbeiten mit Alejandro bereits seit vier Jahren hervorragend zusammen. Er war in dieser Zeit als Außendienstmitarbeiter für uns in Spanien unterwegs. Jetzt ist es an der Zeit, durch die Gründung unserer neuen Niederlassung, unsere Position im spanischen Markt weiter zu stärken und auszubauen. Wir freuen uns auf eine sehr vielversprechende Zukunft auf der iberischen Halbinsel“, so Ralph Weidling, Geschäftsführer von Weicon.

Weicon in Spanien

„Spanien war für uns schon immer ein interessanter Markt in dem wir schon lange tätig sind. Das Land zählt zu den größten Industrienationen der Welt und es ist für uns sehr wichtig, vor Ort zu sein. Wichtigste Wirtschaftszweige Spaniens sind die Automobilindustrie, der Metall- und Maschinenbau, die chemische Industrie sowie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Diese Bereiche erweitern sich stetig und weisen gute Wachstumszahlen auf. Somit bietet Spanien einen starken Absatzmarkt für unsere Produkte. Diese positive Situation möchten wir durch unseren neuen Standort in Spanien nutzen“, so Weidling weiter.

Spanien – ein starker Wirtschaftspartner

Die Wirtschaft Spaniens ist die zwölftgrößte Volkswirtschaft der Welt. Einige der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes sind die metallverarbeitende Industrie, der Maschinenbau, die Landwirtschaft und die Petrochemie. Die wichtigsten Export- und Importpartner sind Frankreich und Deutschland.

Bilaterale Wirtschaftsbeziehungen

Spanien und Deutschland verbinden sehr enge wirtschaftliche Beziehungen. Deutschland ist zweitgrößter Handelspartner Spaniens nach Frankreich. Bei den Importen Spaniens liegt Deutschland noch vor Frankreich auf dem ersten Platz.

Die rund 1.300 deutschen Firmen, die Tochtergesellschaften in Spanien betreiben, bilden zusammen mit den Vertriebspartnern deutscher Firmen einen bedeutenden Faktor der spanischen Volkswirtschaft. Die Geschäftstätigkeit deutscher Niederlassungen in Spanien sichert laut Statistik der Deutschen Bundesbank mehr als 200.000 Arbeitsplätze im Königreich.

Über die WEICON GmbH & Co. KG

Seit 1947 stellt die WEICON GmbH & Co. KG Spezialprodukte für die Industrie her. Zum Produktprogramm des Unternehmens zählen Spezialkleb- und Dichtstoffe, technische Sprays sowie Hochleistungsmontagepasten und Fette für alle Bereiche der Industrie – von der Produktion, Reparatur, Wartung bis hin zur Instandhaltung. Ein weiteres Aktivitätsfeld von WEICON ist die Entwicklung und der Vertrieb von Abisolierwerkzeugen.
Der Hauptsitz des Unternehmens liegt im westfälischen Münster. Darüber hinaus unterhält WEICON Niederlassungen in Dubai, Kanada, der Türkei, Rumänien, Südafrika, Singapur, der Tschechischen Republik und in Spanien und wird durch Partner in mehr als 100 Ländern weltweit repräsentiert. Weltweit beschäftigt WEICON inzwischen mehr als 200 Mitarbeiter, von denen 130 in der Unternehmenszentrale in Münster tätig sind.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WEICON GmbH & Co. KG
Königsberger Str. 255
48157 Münster
Telefon: +49 (251) 9322-0
Telefax: +49 (251) 9322-244
http://www.weicon.de

Ansprechpartner:
Thorsten Krimphove
Pressesprecher
Telefon: +49 (251) 9322-294
Fax: +49 (251) 9322-256
E-Mail: t.krimphove@weicon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.