Warum Multi CAD Umgebungen keinen Produktivitätsverlust bedeuten müssen

Zahlreiche Industrieunternehmen haben mittlerweile gezwungenermaßen mehr als ein CAD System zur Produktentwicklung im Einsatz. Das bestätigt auch die CADENAS Umfrage unter deutschen Unternehmen: 61 % aller Befragten gaben an, dass sie in ihrem Unternehmen mit mehr als einem CAD System konfrontiert sind (Quelle: Umfrage Teilemanagement & Produktentwicklungsprozess in der Industrie, CADENAS 2015).

Warum Multi CAD so weit verbreitet ist

Anzeigen

Neue CAD Systeme werden in Unternehmen oftmals in Folge von Übernahmen bzw. Fusionen eingeführt, da ein Wechsel des CAD Systems zu aufwändig wäre. Oder sie werden benötigt, um verschiedene Konstruktionsprozesse (wie z. B: mechanische Konstruktion, elektronische Konstruktion etc.) bestmöglich zu unterstützen. Des Weiteren können Kundenvorgaben bzw. Großprojekte den Einsatz bestimmter CAD Systeme vorgeben.

Schwierigkeiten durch Multi CAD im Konstruktionsalltag

Eine solche Multi CAD Systemumgebung bringt sowohl für Ingenieure als auch für die jeweiligen Unternehmen enorme Schwierigkeiten mit sich. Denn trotz der Vielzahl an unterschiedlichen CAD Systemen sollen globale Entwicklungsteams ein Produkt aus einem Guss entwickeln. Zum Beispiel wird bei der Datenpflege unnötiger Mehraufwand verursacht, indem jeder Standort seinen CAD spezifischen Datenpool nutzt und sich nicht mit anderen Standorten oder Systemen austauscht. Darüber hinaus führen mehrere autonome CAD Datenpools dazu, dass Teile redundant angelegt und zudem auch mehrfach unterschiedlich beschafft werden, was höhere Beschaffungs- und Lagerkosten zur Folge hat. Zudem erfordert die Nachbearbeitung der CAD Modelle für das jeweilige CAD System einen enormen Zeit- und Kostenaufwand.

PARTsolutions als echtes Multitalent für Multi CAD

Das Strategische Teilemanagement PARTsolutions von CADENAS ist für den Einsatz in einer Multi CAD Systemumgebung bestens gerüstet. Mit Hilfe von intelligenten Engineering Daten ist es möglich, native CAD Daten für alle gängigen CAD Systeme, wie zum Beispiel Solid Edge®, NX™, Creo Parametric™, Autodesk® Inventor®, AutoCAD®, CATIA® oder SolidWorks® zu erzeugen. Sobald mehr als ein CAD System im Unternehmen eingesetzt wird, sinkt dadurch der interne Pflegeaufwand erheblich. Mit PARTsolutions wird das Fehlerpotenzial reduziert und Verzögerungen minimiert. Ein optimierter Workflow ermöglicht darüber hinaus eine bessere Kostenkontrolle sowie eine verkürzte Time-to-Market.

Hier geht’s zur Broschüre

Weitere Informationen zum effektiven Teilemanagement in einer Multi CAD Systemumgebung finden Sie in unserer digitalen PARTsolutions Broschüre und unter www.cadenas.de/strategisches-teilemanagement. Bestellen Sie auch ein Exemplar der Broschüre in gedruckter Form per E-Mail unter Marketing@cadenas.de. Oder rufen Sie uns an: +49 821 2 58 58 0-0.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CADENAS GmbH
Berliner Allee 28 b+c
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 258580-0
Telefax: +49 (821) 258580-999
http://www.cadenas.de

Ansprechpartner:
CADENAS GmbH
Telefon: +49 (821) 258580-0
Fax: +49 (821) 258580-999
E-Mail: Info@cadenas.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.