AGK erweitert Fertigungskapazität für Isolierplatten zur Pressenisolation

Die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH nimmt die neueste Maschine für großformatige Platten in Betrieb und verdoppelt damit die Kapazität für die Flächenisolierung aus Verbundwerkstoffen und Glimmerprodukten.

„Wir haben uns diesmal für eine Maschine aus der Aluminiumbearbeitung entschieden.“, so der Geschäftsführer Georg Kunst. Die ältere eingesetzte Portalmaschine entstammt noch aus der Holzbearbeitung. Der Dortmunder Lohnfertiger von Isolierbauteilen hat allerdings über die Jahre festgestellt, dass die extrem harten Hochleistungswerkstoffe die Maschinenmöglichkeiten mehr als ausreizen und neue Werkzeugtechnologien gar nicht angewendet werden können. Für die Metallbearbeitung gibt es mehr Marktinnovationen.

Anzeigen

Formplatten, Elektrodenschutzplatten – wie sie in Stahlwerken eingesetzt werden – gehören zu den großformatigen Isolierprodukten. Während für Kleinteile häufig Werkzeugmaschinen eingesetzt werden, kommen für die Fertigung dieser Platten nur Portalfräsmaschinen in Betracht. Zukünftig können Pressenplatten bis zu 4 m auf der Maschine gefertigt werden. Die thermische Trennung des Heiztisches von großen Pressen ist für deren Genauigkeit von Bedeutung. Die Wärme kann sonst vom Pressentisch in den Stahlkörper übergehen und zur Verformung des Pressenstuhls führen, dies muss mit Iso-Druckplatten verhindert werden. Zudem wird die Energieeffizienz verbessert indem die Abwärme verringert wird. Als Fertiger von Isolierprodukten bis 1500°C bietet die AGK eine breite Möglichkeit von kleinen bis großen Bauteilen aus Sonderwerkstoffen. „Der Erwerb einer Portalanlage sichert die Herstellungskompetenz und verbessert die Lieferzeiten für Kundenaufträge“, bekräftigt der Geschäftsführer die Kaufentscheidung.

Insbesondere Schichtpressstoffe für die Isolation erfordern andere Vorgehensweisen in der Produktion, als die Fertigung von homogenen Werkstoffen wie Metall oder Thermoplasten. Aufgrund dieser Problematik beraten die Werkstoffspezialisten nicht nur bezüglich des Materialeinsatzes, sondern unterstützen die Kunden auch in der Konstruktion der Isolierteile.

Selbstverständlich stehen die über 40 Isolierwerkstoffe auch zur Produktion von Drehteilen und Miniaturteilen zur Verfügung.

Über die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH

Die AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH ist ein Nischenanbieter im Isoliermarkt. Als B2B Anbieter werden kundenindividuelle Bauteile aus Isolierwerkstoffen gefertigt. Dabei greift die AGK auf thermische und elektrisch isolierende Materialien bis 1500°C zurück. Die Isolationswerkstoffe müssen bis 1000°C zudem konstruktionsfest/druckfest sein, damit ein multifunktionaler Einsatz für den Maschinenbau gewährleistet werden kann.

In der Fertigung in Dortmund werden von über 25 Mitarbeitern Isolationskomponenten per CNC gefräst und gedreht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AGK Hochleistungswerkstoffe GmbH
Fallgatter 8
44369 Dortmund
Telefon: +49 (231) 936964-0
Telefax: +49 (231) 936964-50
http://www.agk.de

Ansprechpartner:
Georg Kunst
Geschäftsführer
Telefon: +49 (231) 936964-12
Fax: +49 (231) 936964-50
E-Mail: info@agk-werkstoffe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.