Explosionsschutz in der Prozessindustrie

Explosionsfähige Atmosphären finden sich in zahlreichen Bereichen der Industrie. Sie erfordern besondere Vorkehrungen und Schutzkonzepte, um den sicheren Einsatz elektrischer Betriebsmittel zu gewährleisten. Eine optimale Lösung für den Ex-Schutz bieten die druckgekapselten Ex d Gehäuse von ROSE Systemtechnik.

„Die Kapselung nicht zertifizierter Bauteile und Betriebsmittel für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen ist eine große Herausforderung, vor allem für die Prozessindustrie“, berichtet Nurullah Palamut, Leiter explosionsgeschützte Produkte bei ROSE Systemtechnik. Innerhalb der EU sind die Anforderungen für den sicheren Einsatz elektrischer Geräte in explosionsgefährdeten Bereichen streng durch die ATEX-Richtlinie geregelt. Um ein Höchstmaß an Sicherheit im Betrieb zu gewährleisten, sind weitreichende nationale und internationale Richtlinien, Bestimmungen und Normen zu beachten. „Mithilfe der druckfesten Kapselung innerhalb eines Gehäuses der Zündschutzart Ex d, können Bauteile oder Kleingeräte, die eine potentielle Zündquelle darstellen, für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen tauglich gemacht werden“, erklärt Palamut weiter.

Ex-d-Gehäuse für verschiedenste Anwendungen

Anzeigen

ROSE Systemtechnik bietet Gehäuse mit druckfester Kapselung in unterschiedlichen Größen und Ausführungen für den Einsatz in verschiedenen Gasgruppen und Temperatureinsatzbereichen an. Damit stellt der Gehäuse-Experte aus Porta Westfalica der Industrie ein breites Lösungsspektrum für die sichere Kapselung elektrischer Betriebsmittel zur Verfügung.
Ob als einfacher Verteilerkasten für Energie, Sensorsignale oder für komplexe Steuerungen – die Ex d Gehäuse von ROSE decken vielfältigste Anforderungen im industriellen Umfeld ab. Die Gehäuse der Serien TBE, EJB, GUB und IJB erfüllen die Schutzart IP 66 nach DIN EN 60529 und sind somit staubdicht und gegen Eindringen von Wasser geschützt.
Die Ex d Gehäuse von ROSE kommen insbesondere in der Prozessindustrie zum Einsatz, zum Beispiel in Öl- und Gas-, Chemie- und Pharmaunternehmen. Auch in der Mess- und Regeltechnik finden sie Verwendung. Das Unternehmen bietet in seinem Ex d Programm sowohl Edelstahl- als auch Alugehäuse an. Je nach Ausführung werden darüber hinaus auch kundenspezifische Modifikationen oder Oberflächenveredelungen umgesetzt – wie beispielsweise Sichtfenster oder Lackierungen. Auf Kundenwunsch fertigt ROSE auch Sondergehäuse an und übernimmt die komplette mechanische Bearbeitung sowie die Montage der Produkte.

Über die ROSE Systemtechnik GmbH

Die ROSE Systemtechnik GmbH wurde 1969 in Porta Westfalica gegründet und gehört mit über 350 Mitarbeitern zu den weltweit führenden innovativen Anbietern der industriellen Gehäuse Systemtechnik. Im Verbund der Phoenix Mecano AG, Schweiz entwickelt und produziert das Unternehmen hochqualitative Industriegehäuse und Systemlösungen für die Bereiche Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungstechnik, explosionsgefährdete Bereiche, MSR- Technik sowie der Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Das Produktportfolio umfasst neben Standard-Industriegehäuse aus Aluminium, Edelstahl und Kunststoffen für individuelle Einbauten elektrischer Verbindungstechnik und Elektronikbaugruppen auch Bedien- und Anzeigengehäuse basierend auf Aluminium-Profilsystemen und Edelstahlmaterialien für HMI-Anwendungen, sowie Komponenten für den Explosionsschutz mit Verteilergehäusen und Control Stations für den weltweiten Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen, der Petrochemie und chemischen Industrie in On- und Offshore Bereichen.

Weitere Informationen unter www.rose-pw.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ROSE Systemtechnik GmbH
Erbeweg 13-15
32457 Porta Westfalica
Telefon: +49 (571) 5041-0
Telefax: +49 (571) 5041-159
https://www.rose-systemtechnik.com

Ansprechpartner:
Vanessa Böse
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-39
E-Mail: vb@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.