Weithalsbehälter: KHS präsentiert individuelle PET-Lösungen für Food-Bereich

Der Trend geht zu PET – und zu immer größeren Flaschenhalsöffnungen: War im Food-Bereich bisher die Abfüllung in Glasflaschen Standard, bevorzugen Hersteller zunehmend den leichtgewichtigen Kunststoff. Gefragt sind nicht nur individuelle Designs von Flaschen und Verpackungen, sondern auch sogenannte Weithalsbehälter – für Soßen, Dressings oder Dairy-Produkte. Um den Abfüllern in diesem Bereich größtmögliche Flexibilität zu ermöglichen, hat KHS die Streckblasmaschine InnoPET Blomax weiterentwickelt. Für die individuelle Gestaltung der Flaschen weitet der Systemanbieter das Programm Bottles & Shapes™ aus.

Effizienter, schneller, variabler: KHS bietet zur Abfüllung in PET-Behälter eine Weiterentwicklung seiner Streckblasmaschine InnoPET Blomax an. „Damit ist eine Verarbeitung von Preforms mit einem Durchmesser von bis zu 70 Millimeter möglich“, sagt Frank Haesendonckx, Leiter Sales and Technology bei KHS Corpoplast am Standort Hamburg. Die Maschine ist in modularer Bauweise lieferbar, mit einer Leistung von bis zu 2.500 PET-Flaschen pro Stunde/Station.

Anzeigen

Besonders in der Food-Industrie wächst die Bedeutung von PET und Weithalsbehältern: Für Soßen, Dressings oder Dairy-Produkte und andere Nahrungsmittel ist diese Verpackung zunehmend gefragt, wie Haesendonckx betont: „Sie bringt im Vergleich zu Glas Vorteile wie Bruchsicherheit und geringes Gewicht mit.“ Ein weiterer Pluspunkt: Durch das FreshSafe-PET®-Beschichtungsverfahren von KHS lassen sich auch sensible Produkte in transparente Kunststoffverpackungen abfüllen. In der Getränkebranche bereits mehrfach im Einsatz und erprobt, wird die Innenseite der PET-Flasche mit einer hauchdünnen, hochreinen SiOx-Innenbeschichtung veredelt. „Durch diese Barriere wird eine Haltbarkeit erreicht, die sich mit Glas vergleichen lässt“, sagt Haesendonckx.

Verblockung mit anderen Systemen möglich
Je nach Anforderungen des Anwenders lässt sich die Streckblasmaschine mit anderen KHS-Systemen verblocken – neben der InnoPET Plasmax zur Beschichtung von Behältern beispielsweise auch mit der Innosept Asbofill zur hygienischen Abfüllung sensibler Produkte. Auch der neue KHS-Stückchendosierer zur flexiblen Produktgestaltung durch die Zugabe von Früchten, Gemüse oder Cerealien lässt sich in das System integrieren. „Wir erweitern die Einsatzmöglichkeiten enorm und bieten Systemlösungen für neue Märkte an“, sagt Haesendonckx.

In Kombination mit dem Bottles & Shapes™-Flaschendesign bietet der Systemanbieter einen Rundumservice. Gemeinsam mit den Kunden entwickelt KHS individuelle PET-Behälter, abgestimmt auf die Funktionalität. „Wir bieten allen Herstellern von Food und Getränken in PET-Behältern eine ganzheitliche Beratung vom Design über die technische Konstruktion bis hin zur Produktion ihrer PET-Flaschen“, sagt Haesendonckx. Das Ziel: Flaschen mit hohem Wiedererkennungswert, die sich deutlich von der Konkurrenz abheben, mithilfe von Lightweighting kostengünstig produziert werden können und eine hohe Verbraucheraffinität aufweisen. Mit dem von der KHS-Gruppe entwickelten Preferential Heating wird zudem eine optimale Materialverteilung und Flaschenqualität bei gleichzeitig niedrigerem Energieverbrauch im Streckblassprozess erzielt. „Eine sehr präzise Neckorientierung ist anwendungsspezifisch möglich, auch bei der Herstellung stark ovaler Behälter“, sagt Haesendonckx. Der bestmöglichen Synchronisation von Verpackung und Linienproduktion wird so Rechnung getragen.

Über die KHS GmbH

Die KHS ist einer der führenden Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränke-, Food- und Nonfood-Industrie. Zu den Unternehmen der KHS-Gruppe zählen die KHS GmbH, die KHS Corpoplast GmbH, die NMP Systems GmbH sowie zahlreiche Tochtergesellschaften im Ausland.
Die KHS GmbH mit ihrem Stammsitz in Dortmund stellt in ihren Werken in Dortmund, Bad Kreuznach, Kleve und Worms moderne Abfüll- und Verpackungsanlagen für den Hochleistungsbereich her. Die KHS Corpoplast GmbH bildet am Standort Hamburg die PET-Kompetenz innerhalb der KHS-Gruppe ab. Sie entwickelt und fertigt innovative PET-Verpackungs- und Beschichtungslösungen. Die NMP Systems GmbH mit Sitz in Kleve entwickelt und vertreibt als 100-prozentige Tochter der KHS GmbH neue ressourcenschonende Verpackungslösungen für PET-Flaschen.
2016 realisierte KHS auf Basis des Salzgitter Konsolidierungskreises mit 4.995 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,18 Milliarden Euro. Die Unternehmen der KHS-Gruppe sind 100-prozentige Tochtergesellschaften der im MDAX notierten Salzgitter AG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KHS GmbH
Juchostr. 20
44143 Dortmund
Telefon: +49 (231) 569-0
Telefax: +49 (231) 569-1541
http://www.khs.com

Ansprechpartner:
Christian Wopen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 62556121
Fax: +49 (251) 62556119
E-Mail: wopen@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.