Technologie-Workshop zu Testverfahren für automatisiertes und vernetztes Fahren

Das Thüringer Innovationszentrum für Mobilität an der Technischen Uni-versität Ilmenau und die Microwave Vision Group laden am 20. und 21. September zu einem Workshop ein, der Einsichten in leitungslose Mess- und Testverfahren für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge bietet. Der Technologie-Workshop wendet sich an Entwickler und Techniker aus In-dustrie und Forschungseinrichtungen sowie interessierte Nachwuchswis-senschaftler und ist für die Teilnehmer kostenlos.

Die fortschreitende Digitalisierung stellt herkömmliche Produktionszyklen von Fahrzeugen zunehmend in Frage und hat Markt und Wettbewerb grundlegend verändert. Um dieser Herausforderung zu begegnen, treibt die Mobilitätsbran-che Forschung und Innovation von schnellen, zuverlässigen und effizienten Testverfahren für vernetztes und automatisiertes Fahren voran. So ist auf dem Weg zum autonomen Fahren die drahtlose Vernetzung zu einer Schlüsseltech-nologie geworden. Moderne Fahrzeuge entwickeln sich immer mehr zu kom-plexen drahtlosen Netzwerken, die mit einer Vielzahl von Funktechnologien ausgestattet sind: der Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation „Vehicle-to-Everything-Communication“ (V2X), Satellitennavigation oder Radar. Die Ent-wicklung und die Zulassung neuer Funktionen für vernetzte und automatisierte Fahrzeuge erfordern immer schnellere, genauere und zuverlässigere Mess- und Prüfverfahren sowie digitale Absicherungsmethoden. Daraus folgen neue und strenge Anforderungen an fortschrittliche Technologien zum Testen der draht-losen Funktionen in ihrem Einbauzustand über die Luftschnittstelle in virtuellen Funkumgebungen.

Anzeigen

Das Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThIMo) an der TU Ilmenau be-schäftigt sich mit der Forschung und Entwicklung des vernetzten und automati-sierten Fahrens in den Bereichen Funk- und Informationstechnik sowie Fahr-zeugtechnik. Seine zukunftweisende und zum Teil weltweit einzigartige For-schungsinfrastruktur führte 2015 zur Gründung der Virtual-Drive Test-Allianz (VDT-Allianz), einem industrieübergreifenden Zusammenschluss von heute 24 international agierenden Forschungseinrichtungen und Unternehmen verschie-dener Branchen. Hier werden Verfahren entwickelt, mit denen mit Hilfe virtuel-ler Testfahrten die Leistungsfähigkeit und Sicherheit vernetzter Fahrzeuge im Betriebszustand effizient bewertet werden können.

Die Microwave Vision Group (MVG) war von Anfang an Teil der VDT-Allianz und hat deren Aktivitäten mitgestaltet. Die weltweit agierende Unternehmensgrup-pe mit Hauptsitz in Paris entwickelt schlüsselfertige Testlösungen für die Auto-mobilindustrie. Sie hat sich darauf spezialisiert, Mikrowellen sichtbar zu machen und ist Experte für „Over-the-air (OTA)“-, also für leitungslose Mess- und Test-verfahren. Ihr auf dem Markt einzigartiges Messsystem MVG SG3000 ermög-licht es, die Funktionen drahtloser Übertragung und die OTA-Leistungsmerkmale kompletter Fahrzeuge in kurzer Zeit mit hoher Genauigkeit zu charakterisieren und die Wechselwirkung mit elektromagnetischen Wellen zu visualisieren.

In dem Workshop „Advancing OTA Testing – Research Challenges and Solutions for Connected Cars“ präsentieren ThIMo und MVG den Stand modernster Test-verfahren für automobile Funksysteme, Antennenmessungen und Datenanalyse. Die Teilnehmer können sich außerdem an interaktiven Messabläufen in der „Vir-tuellen Straße – Simulations- und Testanlage (VISTA)“ beteiligen, einer elektro-magnetisch geschirmten, teilweise echofreien Messkammer, die so geräumig ist, dass in ihr die drahtlosen Übertragungssyteme kompletter Mittelklasseautos im Einbauzustand getestet werden können.

Ein strategischer Höhepunkt der Veranstaltung ist die Unterzeichnung eines Memorandums zwischen der VDT-Allianz und der 5G Automotive Association (5GAA), das den Austausch von Informationen, gemeinsame Projekte und die Verknüpfung der Forschungsnetzwerke der Mitglieder vereinbart. Die 5GAA ist ein internationaler Zusammenschluss von Automobil-, Technologie- und Tele-kommunikationsunternehmen und entwickelt und testet Kommunikationslö-sungen für vernetzte Mobilität. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen Global Player wie Audi, BMW, Bosch, Daimler, Ford, Fraunhofer, Honda, Hyundai, In-fineon, Samsung, Vodafone und VW.

Über ThIMo

Im Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThIMo), 2011 an der TU Ilmenau gegründet, befassen sich Wissenschaftler und Ingenieure mit dem vernetzten und automatisierten Fahren der Zukunft. Sie entwickeln innovative Lösungen für die schnelle und sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugen und ihrer Umgebung sowie für radarbasierte Umfelderfassung und Fahrzeug-IT. In der „Virtuellen Straße – Simulations- und Testanlage (VISTA)“, einer hausgroßen elektromagnetisch geschirmten Messhalle, werden die drahtlosen Übertra-gungseigenschaften der verschiedensten automobilen Funksysteme getestet. Die Kammer enthält einen EMV-tauglichen Drehtisch und ist mit modernster Antennenmesstechnik für den Frequenzbereich von 70 bis 6000 MHz ausgestat-tet. Ein weiterer Schwerpunkt des ThIMo sind fortgeschrittene Fahrerassistenz-systeme, Fahrer-Fahrzeug-Schnittstellen, Fahrsicherheit, sowie effiziente und schadstoffarme Fahrzeuge. www.mobilitaet-thueringen.de

Über MVG

Seit ihrer Gründung im Jahr 1986 hat die Microwave Vision Group (MVG) ein-zigartige Expertise in der Visualisierung elektromagnetischer Wellen entwickelt. Ohne elektromagnetische Wellen würden weder Smartphones noch Computer, Autos oder Flugzeuge funktionieren. Das Unternehmen entwickelt und vermark-tet Systeme, die diese Wellen sichtbar machen, zum Beispiel um die Strahlungs-eigenschaften von Antennen bewerten zu können. Solche Werkzeuge geben der Produktentwicklung die Mittel an die Hand, um mit den technologischen Mög-lichkeiten im Bereich der Mikrowellentechnik Schritt zu halten. 2017 erwirt-schaftete die MVG-Gruppe einen Umsatz von 71 Millionen Euro. www.mvg-world.com

Über VDT-Allianz

Die VDT-Allianz, 2015 aus Forschungsaktivitäten des ThIMo entstanden, ist ein branchenübergreifender Zusammenschluss von 24 Forschungseinrichtungen und Unternehmen aus den Bereichen Antennen, Test, Messung und Simulation, Telekommunikation und Simulationssoftware. Sie entwickelt Lösungen für vir-tuelle Fahrtests, schafft die Grundlagen für deren Standardisierung und be-schleunigt so deren kommerzielle Verfügbarkeit und weltweite Marktdurch-dringung. www.tu-ilmenau.de/vdt-alliance

Über 5GAA

Die 5G Automotive Association (5GAA) ist eine globale industrieübergreifende Organisation, die sich 2016 gebildet hat, um durchgängige Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln und hierfür insbesondere die Automobil- und Telekommunikationsindustrien zusammenzubringen. Sie umfasst weltweit agierende Unternehmen wie Automobilhersteller, Rang-1-Zulieferunternehmen, Lieferanten von Elektronikchips und Kommunikationssystemen, Netzwerkbe-treiber und Infrastrukturanbieter. http://5gaa.org

Über Technische Universität Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau hat eine fast 125 Jahre alte Tradition in In-genieurwissenschaften. 1992 erhielt die damalige Technische Hochschule Ilmenau den Status einer "Technischen Universität". Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Medien sind heute die Säulen von Forschung und Lehre der TU Ilmenau. Bei Indikatoren wie Forschungseinwerbungen, Pa-tentanmeldungen, technologischer Ausstattung und Forschungsinfrastruktur ist die TU Ilmenau im oberen Drittel aller deutschen Universitäten zu finden. www.tu-ilmenau.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Technische Universität Ilmenau
Ehrenbergstraße 29
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (3677) 69-0
Telefax: +49 (3677) 69-1701
http://www.tu-ilmenau.de

Ansprechpartner:
Marco Frezzella
Pressesprecher
Telefon: +49 (3677) 69-5003
E-Mail: marco.frezzella@tu-ilmenau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.