Die Rangfolge der zehn attraktivsten EU Länder für Maschinenexporte aus Deutschland

Die Industrieproduktion ist der wichtigste Konjunkturindikator für die Nachfrage von Maschinen. Also vergleicht der neue Quest Report die Entwicklung der Industrieproduktion in den zehn EU Ländern, die allein 80% der deutschen Maschinenexporte in die EU aufnehmen. Das sind in alphabetischer Reihenfolge und mit den Exportquoten deutscher Maschinen die Länder Frankreich (14%), Großbritannien (10%), Italien (10%), Österreich (9%), Niederlande (9%), Polen (8%), Tschechische Republik (7%), Spanien (6%), Belgien (5%) und Ungarn (5%).

Der Quest Report vergleicht die Wachstumsraten der Industrieproduktion in diesen Ländern mit den Wachstumsraten der Maschinenexporte aus Deutschland in diese Länder von 2008 bis 2017.

Anzeigen

Für jedes der zehn EU Länder veranschaulicht ein Diagramm die Entwicklung von Industrieproduktion und Exportquote von Maschinen aus Deutschland.

Das Ranking der attraktivsten EU Länder für Maschinenexporte aus Deutschland führt Polen an. seine Industrieproduktion ist um 40% und die Maschinenexporte aus Deutschland um 29% seit 2008 gestiegen.

Das Ranking schließt Spanien ab. Dort sind die Industrieproduktion um 15% und die Maschinenexporte aus Deutschland um 19% gesunken von 2008 bis 2017.

Der umfangreiche Report ist in Deutsch und Englisch verfügbar unter https://www.quest-trendmagazin.de/maschinenbau/exporte/industrieproduktion-der-eu-und-deutsche-maschinenexporte.html

Weitere Quest Reporte beleuchten die Konzentration der Exportmärkte des deutschen Maschinenbaus und die Aufnahmefähigkeit globaler Exportmärkte für Maschinen aus Deutschland unter https://www.quest-trendmagazin.de/maschinenbau/exporte.html

Über Quest Trend Magazin

Quest Trend Magazin veröffentlicht Trends zur Automation aus Sicht der Anwender vor allem in Maschinenbau, Automobil- und N&G-Industrie. Der ökonomische Hintergrund dieser Trends wird ebenfalls beleuchtet.

Die Trends zur Automation basieren auf Marktuntersuchungen von Quest TechnoMarketing, Bochum, London, das darauf seit mehr als 20 Jahren spezialisiert und der Herausgeber vom Quest Trend Magazin in deutscher und englischer Sprache ist.

Den ökonomischen Hintergrund der Anwendertrends untersucht das 2012 gegründete Quest Research als Abteilung von Quest TechnoMarketing.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Quest Trend Magazin
Dibergstr. 64
44789 Bochum
Telefon: +49 (234) 34777
Telefax: +49 (234) 332202
http://www.quest-trendmagazin.de

Ansprechpartner:
Thomas Quest
Managing Director
Telefon: +49 (234) 34777
Fax: +49 (234) 332202
E-Mail: thomas.quest@quest-trends.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.