KWKK-Anlage in Bamberg wird zum Blockheizkraftwerk-Projekt des Jahres gekürt

Im Laufe des Jahres wurden von der Fachzeitschrift "Energie&Management" elf besonders gute KWK-Projekte als "BHKW des Monats" gekürt und u. a. auf den Seiten des BHKW-Infozentrums veröffentlicht. Aus diesen beispielhaften KWK-Projekten wurde im Dezember durch eine Jury das "BHKW des Jahres" gekürt.

In diesem Jahr fiel die Wahl auf eine KWKK-Anlage im Klinikum am Bruderwald in Bamberg, die im März 2018 zum "BHKW des Monats" gekürt wurde. 

Anzeigen

Gründe für die Entscheidung zum BHKW des Jahres 2018

Die hervorragende Kooperation von Betreiber, Contractor und Planer sowie Betriebsunterstützer hat nach Meinung der Jury zu einem in der Herangehensweise und dem Ergebnis überzeugenden Anlagenkonzept geführt. Die Erweiterung um eine Absorptionskältemaschine und die Nutzung auch der Strahlungsabwärme des Motors haben zu einer deutlichen Steigerung der Gesamteffizienz der Anlage geführt. Durch die Effizienzsteigerung werden Primärenergiebedarf und CO2-Emissionen trotz Erweiterung der Anlage erheblich gesenkt. Durch die mit diesem optimierten und erweiterten Energieversorgungssystem erzielten Primärenergieeinsparungen von 26 % gegenüber einer getrennten Erzeugung werden die Energiekosten für das Klinikum deutlich gesenkt.
Daher vertrat die Jury die Meinung, dass das in Bamberg gewählte Energieversorgungskonzept zur Erweiterung und Umgestaltung einer vorhandenen KWK-Anlage
Vorbildwirkung entfalten kann für Anlagen, die ebenfalls vor ihrer Modernisierung stehen. Zugleich biete dieses Anlagenkonzept auch vorbildliche Lösungsansätze für die Planung neuer KWK-Anlagen.

Ausführlicher Projektbericht der elf vorbildlichen BHKW-Projekte

Ein ausführlicher Bericht über das "BHKW des Jahres 2018" sowie eine Übersicht der elf im Jahre 2018 gekürten beispielhaften KWK-Projekte kann dem Bericht "Mehr Nutzernergie aus dem BHKW" der Fachzeitschrift Energie&Management entnommen werden. Dieser Bericht wurde auf den Seiten des BHKW-Infozentrums veröffentlicht.

Das BHKW-Infozentrum ermöglicht durch seine Datenbanksuche die zielgenaue Such nach beispielhaften BHKW-Projekten. Planer, Projektierer und Betreiber von BHKW-Anlagen können ihre Projekte zum "BHKW des Monats" vorschlagen.

Über die BHKW-Infozentrum GbR

Seit 1999 informiert die BHKW-Infozentrum GbR auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert.

Bereits heute können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen.

Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 10.000 Abonnenten kostenlos informiert.
Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook, auf Twitter sowie in der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke – Energieversorgung der Zukunft".

Drei redaktionell aus mehr als 53.000 Quellen zusammengetragene Pressespiegel ermöglichen einen einfachen Überblick über neue Trends in Technik, Markt und Politik.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BHKW-Infozentrum GbR
Rauentaler Straße 22/1
76437 Rastatt
Telefon: +49 (7222) 96867310
Telefax: +49 (7222) 96867319
https://www.bhkw-infozentrum.de

Ansprechpartner:
Markus Gailfuß
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7222) 9686730
Fax: +49 (7222) 96867319
E-Mail: markus.gailfuss@bhkw-infozentrum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.