Mit Premium-Schweißtechnik die Fertigung für die Zukunft rüsten

Zahlreiche Unternehmen stehen aktuell vor der Herausforderung, ihre Schweißfertigung zukunftsfähig aufzustellen – das gilt für Handwerker und Industrielle genauso wie für kleinere stahlverarbeitende Betriebe. Wie Anwender diese Aufgabe nachhaltig meistern können, zeigt die EWM AG auf der Intec in Leipzig. Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik präsentiert in Halle 2, Stand D68 sein Produktprogramm an Schweißgeräte-Serien und Lösungen für die Digitalisierung in der Fertigung. 

Mit der hochmodernen Schweißtechnik des Premium-Herstellers verbessern Anwender ihre Produktivität und die Qualität deutlich. EWM liefert seine Produkte mit drei bis fünf Jahren Garantie – und das ohne Einschränkung der Betriebsstunden. Auf der Intec zeigt das Unternehmen die Schweißgeräte der Taurus Steel-Serie, die speziell für die Anforderungen von stahlverarbeitenden Betrieben ausgelegt sind. Darüber hinaus präsentiert EWM die Picotig 200 – ein tragbares WIG-Inverter-Schweißgerät mit Schulterriemen. Das Gerät wird mit einem praktischen Koffer für die Baustelle geliefert, in dem Stromquelle und sämtliches Zubehör griffbereit verstaut werden. Außerdem stellt EWM dem Fachpublikum auf der Intec mit der Tetrix 230 AC/DC ein modulares WIG-DC-Inverterschweißgerät vor. Damit können Anwender im WIG-Verfahren mit Gleich- oder Wechselstrom sowohl unlegierte, niedriglegierte als auch hochlegierte Stähle und sogar Aluminium in der gewohnt hohen EWM-Qualität schweißen. Die Intec nutzt das Unternehmen, um auch das aktuelle Flaggschiff der MIG/MAG-Multiprozessschweißgeräte zu präsentieren. In der Titan XQ puls sind sämtliche effizienzsteigernden, innovativen Schweißverfahren von EWM serienmäßig ohne Aufpreis enthalten. Gleichzeitig bietet das Gerät mit einer robusten Bauweise, der Langlebigkeit der verbauten Komponenten und hohen Leistungsreserven die für EWM typischen Qualitätsmerkmale.

Anzeigen

Einsparpotenziale aufdecken mit ewm Xnet 2.0

Weitere Schwerpunktthemen am Stand von EWM sind die Vernetzung und die Digitalisierung der Schweißfertigung. Dazu präsentiert der Hersteller mit ewm Xnet 2.0 die neueste Version des Welding 4.0-Schweißmanagement-Systems. Mit der modular aufgebauten Software vernetzen Anwender effizient und papierlos die Planung, die Produktion und das Controlling. Zahlreiche Unternehmen haben mit dem System bereits vorhandene Einsparpotenziale aufgedeckt, ihre Dokumentationsprozesse automatisiert und die Qualität in der Fertigung nachhaltig gesteigert.

Über die EWM AG

Die EWM AG ist Deutschlands größter Hersteller und international einer der wichtigsten Anbieter für Lichtbogen-Schweißtechnik. Mit zukunftsweisenden und nachhaltigen Komplettlösungen für Industriekunden bis hin zu Handwerksbetrieben und einer großen Portion Leidenschaft lebt das Familienunternehmen aus Mündersbach seit mehr als 60 Jahren sein Leitmotiv "WE ARE WELDING" (dt.: "Wir sind Schweißen").

EWM entwickelt Schweißtechnologie der Spitzenklasse. Das Westerwälder Unternehmen bietet komplette Systeme mit hochwertigen Schweißgeräten, allen erforderlichen Komponenten, Schweißbrennern, Schweißzusatzwerkstoffen und schweißtechnischem Zubehör für manuelle und automatisierte Anwendungen.

Anwender loben die leichte Bedienbarkeit und die ausgezeichneten Ergebnisse. Unternehmen schätzen die gute Beratung, den Service und die enormen Einsparungen, die mit EWM-Systemen möglich sind. Die zum Teil patentierten Schweißprozesse sorgen im Einsatz für einen geringeren Verbrauch von Materialien, Energie, Zeit und setzen bis zu 75 Prozent weniger Schweißrauchemissionen frei.

Rund 800 Mitarbeiter beschäftigt der Hersteller von innovativer Schweißtechnik an derzeit 14 deutschen und 7 internationalen Standorten, knapp 400 davon am Stammsitz in Mündersbach.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EWM AG
Dr.-Günter-Henle-Str. 8
56271 Mündersbach
Telefon: +49 (2680) 181-0
Telefax: +49 (2680) 181-244
http://www.ewm-group.com/

Ansprechpartner:
Nils Heinen
Pressekontakt
Telefon: +49 (2602) 95099-13
E-Mail: nih@additiv-pr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.