Innovative Technologie trifft auf Handwerkskunst: KHS-Dosenfüller Innofill Can C überzeugt britischen Craft-Brauer Magic Rock

Der KHS-Dosenfüller Innofill Can C hat sich seit seiner Einführung im Jahr 2017 erfolgreich etabliert. Über 30 Craft-Brauer weltweit profitieren bereits von der Neuentwicklung aus dem Hause KHS. Ausgelegt ist der Innofill Can C je nach Dosenformat für niedrige bis mittlere Kapazitäten, sodass eine Abfüllung zwischen 10.000 und 40.000 Dosen pro Stunde möglich ist. Neben einer schnellen Inbetriebnahme und einem Höchstmaß an Hygiene besticht die Anlage durch eine äußerst geringe Sauerstoffaufnahme und einen schnelleren Formatwechsel. Exemplarisch für den Erfolg steht Magic Rock aus West Yorkshire.

Auf der Suche nach einem tollen Geschmack und exotischen Alternativen entfernen sich britische Verbraucher seit einigen Jahren von den üblichen Lagerbiermarken. Handwerk und Premiumisierung halten vermehrt Einzug in den britischen Biermarkt. Das geht unter anderem aus einer Studie des Euromonitor International 2019 hervor. Eine Entwicklung, bei der Magic Rock als Pionier fungierte, und von der sie jetzt profitiert. Aufgrund der großen Nachfrage nach Craft Bier hat die Brauerei aus Huddersfield in West Yorkshire ihre Produktion durch den KHS-Dosenfüller Innofill Can C erweitert. Dieser ermöglicht mit seinen 21 Füll- und 3 Verschließstellen die Steigerung der bisherigen Produktionsmenge um das Vierfache. „Handwerklich gebrautes Bier, wie wir es produzieren, hat einen guten Ruf und steht für Qualität. Mit dem Innofill Can C können wir die gewünschte Qualität garantieren“, erläutert Duncan Sime, Manager für Retail, Media and Events bei Magic Rock, die Beweggründe der Anschaffung.

Anzeigen

Laut den Briten zeichnen sich ihre Biere durch einen lebendigen Geschmack und Liebe zum Detail aus. Um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden, kommt es zu regelmäßigen Modernisierungen der eigenen Maschinen. Die Investition in den besonders durch seine moderne Technik auf kleinstem Raum überzeugenden KHS-Dosenfüller stellte die logische Konsequenz dar. Ohne aufwendige Montage konnte Magic Rock die Anlage in seine bestehende Linie integrieren und in kürzester Zeit in Betrieb nehmen.

Hohe Anforderungen an Hygiene und Produktqualität
Das Brauen und Abfüllen ist eine Kunst für sich. Dies gilt insbesondere für Craft-Brauer wie Magic Rock, die nicht pasteurisierte Biere herstellen. Während der Produktion muss die Sauerstoffaufnahme sehr niedrig sein. Gleichzeitig sind die Anforderungen an Hygiene und Produktqualität sehr hoch. Kriterien, welche der Innofill Can C vollends erfüllt. Die Tulpen der Füllventile sind mit PTFE-Faltenbälgen spaltfrei abgedichtet. Dadurch entfällt eine sonst übliche äußere Wasserschmierung. Die gesamte Anlage ist damit so konzipiert, dass ein äußerst hoher hygienischer Standard ermöglicht wird. Zugleich wird die Reinigung erleichtert und eine optimale Produktqualität erreicht. Zum Beispiel schmeckt ein sehr hopfenbetontes Bier auch Monate nach seiner Abfüllung immer noch wunderbar.

Große Produktvarianz ohne Geschmacksverschleppung
Derzeit produziert Magic Rock 15.000 Hektoliter Bier pro Jahr und exportiert in 25 Länder. „Getreu unserem Motto ‚Same but Different‘

bieten wir unseren Kunden neben einem ausgeprägten Kernsortiment eine ständig wechselnde Bandbreite von Craft Bieren mit einem innovativen, qualitätsorientierten Ansatz“, erläutert Sime das Sortiment. Ob IPA, Pale Ale oder Surreal Stout – die große Markenvarianz ist ein Alleinstellungsmerkmal der Brauerei. Auch deshalb entschied man sich für die KHS-Lösung. Der Innofill Can C erlaubt flexible Format- und schnelle Produktwechsel. Gleichzeitig sorgt das rechnergesteuerte volumetrische Füllsystem für gleichmäßige Füllhöhen und erreicht damit eine hohe Füllgenauigkeit bei der Bearbeitung der 330-Milliliter- und 500-Milliliter-Dosen.

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit vereint
„Mit dem kompakten Dosenfüller sichert sich Magic Rock nicht nur einen wirtschaftlichen, sondern auch einen ökologischen Vorteil“, erklärt Andy Carter, Director of Sales UK & Ireland bei KHS. Denn aufgrund des patentierten Spülverfahrens während des Füllprozesses sorgt die Anlage sowohl für eine äußerst niedrige Sauerstoffaufnahme wie auch für einen sehr geringen CO2-Verbrauch. Nicht zuletzt stellen, so Carter, Aluminiumdosen die meist recycelten Materialien in Großbritannien dar.

Über die KHS GmbH

Die KHS GmbH ist einer der führenden Hersteller in den Bereichen der Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränke-, Food- und Non-Food-Industrie. Zu der Unternehmensgruppe zählen neben der Muttergesellschaft noch die KHS Corpoplast GmbH, die NMP Systems GmbH sowie zahlreiche Tochtergesellschaften im Ausland mit Standorten in Ahmedabad (Indien), Sarasota und Waukesha (USA), Zinacantepec (Mexiko), São Paulo (Brasilien) und Suzhou (China).

Am Stammsitz in Dortmund sowie in ihren weiteren Werken in Bad Kreuznach, Kleve und Worms stellt die KHS GmbH moderne Abfüll- und Verpackungsanlagen für den Hochleistungsbereich her. Die KHS Corpoplast GmbH bildet am Standort Hamburg die PET-Kompetenz. Sie entwickelt und fertigt innovative PET-Verpackungs- und Beschichtungslösungen. Die NMP Systems GmbH mit Sitz in Kleve entwickelt und vertreibt neue ressourcenschonende Verpackungslösungen. KHS ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der im SDAX notierten Salzgitter AG. 2018 realisierte die Gruppe mit 5.081 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 1,161 Milliarden Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KHS GmbH
Juchostr. 20
44143 Dortmund
Telefon: +49 (231) 569-0
Telefax: +49 (231) 569-1541
http://www.khs.com

Ansprechpartner:
Sebastian Deppe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-243
E-Mail: deppe@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel