SKS auf der SCHWEISSEN in Linz: Industrie 4.0 und mechanische Tropfenablöse im Fokus

Das Schweißen unterliegt einer langen Tradition, von der Handschweißtechnik bis hin zur Vollautomation. Mit der Digitalisierung von Schweißparametern konnte dem Vorurteil der mit Rauch, Schmutz und Schweißspritzern behafteten Produktion im Bereich der Lichtbogenschweißtechnik ein Ende bereitet werden. Die stete Verbesserung der Prozesskontrolle unterstützt auf dem Weg zur sauberen Schweißzelle. Elektronisch gesteuerte Prozesse mit dem Regeln von Strom, Spannung, Zeitfenstern sowie die mechanische Tropfenablöse hat die Schweißtechnik als effiziente Fügetechnik besonders bei hochautomatisierten Anwendungen etabliert.

Mit dem Aufkommen moderner Fabriken und den Schlagworten Industrie 4.0, Internet der Dinge und der Industrie 2025, zeigen sich weitere Möglichkeiten, die Schweißtechnik noch effizienter zu gestalten. Eine Anwendung, welche heute unter Industrie 4.0 einzuordnen ist, konzeptionierte SKS mit Technologiepartnern bereits im Jahre 2007. Mit einem neu entwickelten Kommunikationsprotokoll wurde eine Schnittstelle geschaffen, zur Kommunikation mit dem Roboter. Dieser übermittelt die aktuelle Geschwindigkeit an das Schweißsystem, welches vollautomatisiert daran die Parameter anpasst: SYNCHROWELD.

Anzeigen

SKS geht diesen Schritt nun weiter. Ein mehr als 20 Jahre abwärtskompatibles Schweißsystem bot die Grundlage zur Entwicklung eines innovativen Schweißmaschinenkonzeptes. Hinsichtlich Kommunikation, Integration und Handhabbarkeit, ist dieses für die zukünftigen Anforderungen an neue Produktionskonzepte unter dem Schlagwort Industrie 4.0 bestens gerüstet. Zudem ist es wie die aktuelle SKS Schweißtechnikgeneration auf Zukunftssicherheit ausgelegt.

Neben Concept 2020 und den SKS Standard-Brennersystemen mit der Unterstützung des SKS eigenen KF-Puls Schweißprozesses, welcher Strom und Spannung berücksichtigt, zeigt SKS die Frontpull-Serie, basierend auf der bewährten Power-Feeder-Technik. Diese zeichnet sich insbesondere durch die zuverlässige mechanische Tropfenablöse mit einer reversierenden Drahtbewegung aus. Hauseigene Schweißprozesse wie microMIG, der mechanischen Tropfenablöse mit zwischengeschalteten Pulsen oder microMIG-cc, der reinen mechanischen Tropfenablöse, bieten ein breites Anwendungsspektrum mit Standard SKS Komponenten.

Mehr hierzu können Besucher auf der Fachmesse SCHWEISSEN im Design Center Linz/Österreich, Halle DC, Stand 431, vom 10.-12. September 2019 erfahren.
 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SKS Welding Systems GmbH
Marie-Curie-Straße 14
67661 Kaiserslautern
Telefon: +49 (6301) 7986-0
Telefax: +49 (6301) 7986-119
http://www.sks-welding.com

Ansprechpartner:
Martin Stenger
Marketing/Public Relations
Telefon: +49 (0)6301 7986-125
Fax: +49 (0)6301 7986-29125
E-Mail: martin.stenger@de.sks-welding.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel