Hochgenaue Messtechnik für die Mobilität der Zukunft

Betriebsfestigkeits-, Fahrdynamik- oder Crash-Tests: Namhafte Fahrzeug-Hersteller setzen schon seit langem auf hochgenaue Sensorlösungen „made in Germany“ von ASC. Als kompetenter, zuverlässiger Partner beliefert das Unternehmen die Automobil-Industrie mit einem breiten Programm analoger und digitaler Sensoren. Auch die Entwicklung neuer Antriebskonzepte wie E-Mobility und autonomes Fahren unterstützt ASC mit maßgeschneiderter Sensorik. Auf der messtec + sensor masters am 31. März/1. April in Stuttgart präsentiert ASC eine Auswahl seiner hochgenauen Sensoren.

Anzeigen

Der Verkehrssektor trägt gegenwärtig ca. 25% zu den europaweiten Treibhausgasemissionen bei, so dass sich E-Mobility als nachhaltiges Konzept durchsetzen wird. Insbesondere die Hochvolt-Batterien bilden eine Schlüsseltechnologie für die Automobilantriebe der Zukunft. Die kapazitiven Beschleunigungssensoren von ASC werden u.a. bei Schock- und Vibrationstests zur Bestimmung der Betriebsfestigkeit von Hochvolt-Batterien für Elektroautos genutzt. Um die komplexen Strukturen der Batterien so detailliert wie möglich auf Herz und Nieren prüfen zu können, sind extrem genaue und zuverlässige Messungen nötig. Beschleunigungssensoren von ASC sind auf Grund des breiten Spektrums an Parametern prädestiniert für diese Aufgabe. Sie verfügen nicht nur über einen breiten Frequenzbereich (von DC bis 7kHz) und sind äußert robust mit einer Stoßfestigkeit bis zu 6000g, sondern weisen auch ein besonders niedriges Rauschverhalten mit einer Auflösung von wenigen Mikro-g auf. Damit erfassen sie selbst geringste Vibrationen und Beschleunigungen exakt.

Bei den Tests autonomer Fahrzeuge und in Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) setzt die Industrie auf Drehratensensoren und Inertial Measurement Units (IMU) von ASC.

Ideal für die Positionsbestimmung bei FTS und selbstfahrenden PKW ist z. B. das GNSS-System HGuide n580 von Honeywell, das ASC vertreibt. Der HGuide n580 verfügt zusätzlich zu den Gyroskopen und Beschleunigungssensoren über ein GPS-System und eine intelligente Datenauswertung. Diese Auswertung und die Kombination der IMU- und der GNSS-Daten ermöglicht die exakte Positionsbestimmung von Fahrzeugen – dank der leistungsstarken RTK-Funktion (Real Time Kinematic) sogar in Echtzeit.

Auch die Drehratensensoren sowie die IMU 7 und IMU 8 von ASC werden von Fahrzeug-Herstellern für die Tests selbstfahrender Fahrzeuge und für die Navigation von FTS eingesetzt. In der IMU 7 und der IMU 8 sind in einem kompakten Design jeweils drei Beschleunigungssensoren und drei Drehratensensoren integriert, deren Parameter maßgeschneidert an die jeweilige Applikation angepasst werden können. Die gemessenen Linear- und Winkelbewegungen erlauben jederzeit die genaue Bestimmung der Fahrzeug-Position – eine Grundvoraussetzung für die präzise Navigation der FTS, die sich teilweise auf sehr engem Raum bewegen und Hindernissen ausweichen müssen.

Über die ASC GmbH

Die ASC GmbH aus Pfaffenhofen an der Ilm ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren für anspruchsvolle Test- und Messanwendungen. Das inhabergeführte mittelständische Unternehmen entwickelt und fertigt hochpräzise Beschleunigungs-, Drehraten- und Neigungssensoren sowie Inertial Measurement Units (IMUs). Zum Portfolio zählen Standard-Ausführungen ebenso wie maßgeschneiderte Sensorlösungen, die exakt die Anforderungen des Anwenders erfüllen oder in Zusammenarbeit mit Kunden individuell entwickelt werden – auch digital. Zu den umfangreichen Dienstleistungen des Unternehmens gehört auch ein Kalibrierservice für Beschleunigungssensoren. Sensoren von ASC werden in der Automobil- und Luftfahrtindustrie ebenso eingesetzt wie im Schienenverkehr, im Schiffbau, im Bauwesen sowie im Structural Health Monitoring (SHM).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASC GmbH
Ledererstraße 10
85276 Pfaffenhofen
Telefon: +49 (8441) 786547-0
Telefax: +49 (841) 881356-20
http://www.asc-sensors.de

Ansprechpartner:
Julia Wolff
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-36
E-Mail: jw@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel