KARL MAYERs PROWARP® und MULTI-MATIC® 32 überzeugen im Markt

Mit der PROWARP® und der MULTI-MATIC® 32 hat KARL MAYER zur ITMA 2019 innovative Serienmaschinen für die Webereivorbereitung vorgestellt. Mit ihren speziellen Leistungsprofilen stoßen sie auf ein großes Interesse im Markt. Die Sektionalschärmaschine PROWARP® bietet höchste Flexibilität, Präzision und Effizienz und lässt sich hierfür mit neuster Kommunikations-, Mess- und Regeltechnologie ausstatten. Die MULTI-MATIC® 32 ist eine hochproduktive Schärmaschine für die Herstellung von Muster- und kurzen Produktionsketten, die insbesondere bei den Herstellern im hochwertigen Fashionmarkt gut ankommt. Beide Maschinentypen wurden bereits mehrfach weltweit verkauft.

PROWARP®

Anzeigen

Zu den wählbaren innovativen Lösungen der PROWARP®-Konfiguration gehört PROACTIVE-Warping, ein in Zukunft cloudbasiertes System zur Optimierung der Kettbaumqualität. Die Neuentwicklung umfasst insgesamt drei Ebenen. Mit jeder wächst der Informationsumfang. Stufe 1 liefert Protokolle mit Daten zur Schär- bzw. Zettelqualität, die in Stufe 2 durch ein aktives Qualitätsmanagement mit kundendefinierter Sternebewertung ergänzt werden. In dieser Ausbaustufe gibt es zudem die Möglichkeit, ein modernes, hochauflösendes Kamerasystem zu integrieren. Die innovative Lösung erfasst u. a. Messwerte zur Bandbreite und zum Bandansatz – also zum Abstand von Band zu Band oder zum Konus. Stufe 3 bietet zusätzlich Auswertungen und Diagramme zu Einzelfadenspannungen des optionalen Fadenwächters MULTIGUARD. Weiterhin werden in den Stufen 2 und 3 die Daten über das KM.ON-Device k.ey mit der KM.ON-Cloud ausgetauscht. Durch die Cloud-Vernetzung kann ein Maschinen- Realtime-Dashboard angelegt und zukünftig über einen Algorithmus mit neuen Startparametern abgeglichen werden. Entstehen Abweichungen, können die Produktionsdaten beim Wiederholungsauftrag auf Wunsch entsprechend optimiert und übernommen werden. Damit lässt sich die Baumqualität unabhängig vom Bedienpersonal verbessern.

Weitere Systeme für eine hohe Produktgüte betreffen die Regulierung der Lagendicke beim Sektionalschärprozess. Hierfür wird entweder die Fadenspannung am Gatterausgang oder, falls vorhanden, die Geschwindigkeit der Fadenzufuhrelemente angepasst. Auslöser für die Feinjustierung sind Messwerte zur Lagendicke der einzelnen Sektionen, die per Laser kontinuierlich und kontaktlos erhoben und mit den Werten einer Mastersektion abgeglichen werden. Für eine hohe Reproduzierbarkeit der Qualität sorgt die PROWARP® mit durchdachten Lösungen für Auftragsverwaltung und Produktionsdatenmanagement.

Flexibler Einsatz, Bestwerte bei der Performance

Neben der Produktqualität stimmt die Effizienz der PROWARP®. Ein innovatives Auftragsregelsystem macht bis zu 5 % mehr Webereinutzeffekte und bis zu 30 % mehr Performance in der Webereivorbereitung im Vergleich zu marktüblichen Pendants möglich. Zudem fällt weniger Garnabfall an. Eine hohe Einsatzflexibilität rundet das Performancepaket der PROWARP® ab. Die neue Hochleistungs-Sektionalschärmaschine ist für alle Materialarten und -paarungen geeignet und gewährleistet über das gesamte Garnspektrum einen konstanten Wickelaufbau. Sie fertigt Produktionsketten, die in technischen und Standardanwendungen genutzt werden. Für die Fertigung von Kettbäumen für technische Gewebe gibt es eine spezielle Konfiguration, zu erkennen an dem Zusatz „HT“. Für den Bekleidungsund Heimtextilsektor bietet die PROWARP® Kettbäume zur Umsetzung von detaillierten Musterungen und von Designs mit unterschiedlichen Farben. Für die vielfältigen Anwendungen ist die PROWARP® für eine Zugleistung von bis zu 40.000 N ausgelegt und hat eine Arbeitsbreite von bis zu 5,6 m. Beim Schären erreicht sie eine maximale Geschwindigkeit von 1.000 m/min und beim Bäumen von 500 m/min.

Modellwechsel bis 2021

Die PROWARP® wurde seit ihrem Launch als Serienmodell zur ITMA 2019 von knapp zehn Herstellern geordert. Die Aufträge kamen überwiegend aus dem technischen Bereich und meist aus Europa. Mit ihrer Verbreitung im Markt soll ein sanfter Modellwechsel einhergehen. Die Produktlinien ERGOTEC und OPT-O-MATIC sollen zusammengeführt und Schritt für Schritt durch die PROWARP® abgelöst werden, so die Pläne des KARL MAYER-Geschäftsbereichs Kettvorbereitung. „Wir wollen den Modellwechsel im nächsten Jahr abschließen“, sagt dessen Entwicklungsleiter Martin Fuhr. Ausnahmen sollen natürlich möglich sein.

MULTI-MATIC® 32

Die MULTI-MATIC® 32 punktet vor allem durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Musterkettenschärmaschine bietet mit einem Plus von acht Musterfäden ein Drittel mehr Performance gegenüber dem bisherigen Modell, ohne mehr zu kosten. Bei Lauflängen von 200 bis 400 m erreicht sie ihre höchste Effizienz. Durch die Ausstattung mit KAMCOS® 2 lässt sich die MULTI-MATIC® 32 über eine integrierte OPC-UA-Schnittstelle digital vernetzen. Damit können Betriebsdaten in Echtzeit gewonnen werden. Zudem macht die reduzierte Spulenanzahl ein kleineres Gatter möglich, das mit Rollen versehen ist und je nach Garnqualität unterschiedlich angeordnet werden kann. Die innovative MULTI-MATIC® 32 wurde als Ersatz für die GOM-24 konzipiert. Sie verarbeitet Spulen mit mehr Garnvolumen und damit mit längeren Wechselintervallen als das Modell der GIR-O-MATIC®-Baureihe. Dies spart Aufwand beim Handling und Lagerkosten für das Garn. Insgesamt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der MULTI-MATIC® 32 bis zu 30 % besser als das der GOM 24. Auch im Vergleich zur Sektionalschärmaschine, einem weiteren angrenzenden Modell im KARL MAYER-Produktportfolio, punktet die MULTI-MATIC® 32: Durch ihre geringe Spulenanzahl ist keine Stückelung durch Umspulen auf mehrere Spulen erforderlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
Brühlstraße 25
63179 Obertshausen
Telefon: +49 (6104) 402-0
Telefax: +49 (6104) 402-600
http://www.karlmayer.com

Ansprechpartner:
Ulrike Schlenker
Pressestelle
Telefon: +49 (6104) 402-274
Fax: +49 (6104) 40273274
E-Mail: ulrike.schlenker@karlmayer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel