EIn großes Netzwerk entsteht

Rechnen wir uns einmal zusammen, wieviel Zeit, Personal, Rechnerleistung alle Unternehmen in Deutschland für die Aufbereitung der Produktstammdaten verwenden? Es käme eine astronomische Summe heraus, ganz zu schweigen von dem CO2 Output. Für viele Händler ist „Stammdatenaufbereitung“ immer noch mit „ich will die besten Daten haben“ verbunden. Nur, in Zeiten sinkender Margen und wir erleben aktuell erst den Beginn einer Ära sinkender Margen, macht diese Argumentation und Vorgehensweise keinen Sinn mehr: Die Kosten für diese traditionelle Art der Datenaufbereitung sind signifikant höher als der Nutzen. Die Digitalisierung, die gerade enorm Fahrt aufnimmt, gibt uns Methoden, Werkzeuge an die Hand, diese Tätigkeit zu einem sehr hohen Anteil zu automatisieren. Es entstehen neue Arten von Netzwerken, wie z.B. der VTH-eData-Pool. Hersteller laden ihre Produktinformationen in einen Pool, alle Daten sind eindeutig beschrieben, verschiedene Ausleitungsformate stehen zur Verfügung. Der Hersteller bestimmt, wer seine Daten bekommt. Wir schaffen Gleichheit und Vielfalt zugleich. Natürlich kann ein Händler die ihm zur Verfügung gestellten Daten veredeln, auch hierfür stehen ihm Werkzeuge zur Verfügung. Leicht kann ein kleiner Händler zum sogenannten Vollsortimenter werden, eine neue Freiheit und eine noch nie dagewesene Chance für ihn. Industrieunternehmen können sich die Daten ebenfalls runterladen – sofern der Hersteller es zu lässt. Compliance ist uns wichtig. Ganz unkompliziert kann er dann seinen Bedarf beim örtlichen Händler, direkt oder über einen Shop bestellen. Alle Marktakteure gewinnen.

Nur, wir müssen es tun. Wir müssen eben offensiv in den Wettbewerb – auch den internationalen gehen. Die Stockstarre von Marktteilnehmern z.B. vor Amazon hilft nicht weiter. Nehmen sie teil an einer großen Sharingplattform – einer Cloudlösung–die für jedes Unternehmen zugänglich ist. Sie werden so „Stammdaten-Management 2.0“ erfahren. Mehr denn je gilt, nicht der schon Große wird den Markt beherrschen, sondern die vielen schnellen und agilen Unternehmen. Digitale Netzwerke schaffen Opportunitäten.

Anzeigen

www.ifcc.de; www.vth-edata-pool.de; info@ifcc.de 

Über die IFCC GmbH

Die IFCC GmbH ist seit über zehn Jahren im Bereich Stammdaten tätig und eines der führenden deutschen Unternehmen zu diesem Thema: Produktdatenaufbereitung, Beratungsleistungen und eigens entwickelte IT rund um das Thema Daten gehören zu unserem Portfolio. Ob KMU oder Big Player, national oder international: Wir sorgen für Zukunftsfähigkeit in einem schnelllebigen Markt, in dem Datenqualität mehr und mehr zum entscheidenden Unterscheidungsmerkmal wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IFCC GmbH
Am Bauhof 16
64807 Dieburg
Telefon: +49 (6071) 499319-0
Telefax: +49 (6071) 4993190
http://www.ifcc.de/

Ansprechpartner:
Dr. Ulrich Manz
Gesellschafter
Telefon: +49 (6071) 499319-0
E-Mail: Manz@ifcc.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel