Werkzeuge mit KM-Schnittstelle jetzt direkt vom Hersteller

Swiss Tools Systems AG tritt als langjähriger exklusiver Hersteller von Werkzeugen mit KM-Schnittstelle jetzt als Direktanbieter auf. Händler und Endkunden können die Werkzeuge nun direkt beim Original-Hersteller beziehen. Mit einer Konvertierungstabelle lassen sich bisher verwen­dete Werkzeuge eindeutig identifizieren. Anwender der Bohr- und Ausdrehwerkzeuge müssen keinen teuren System­wechsel durchführen.

„Wir freuen uns, dass Händler und Anwender weiterhin die hochwertigen Werkzeuge mit KM-Schnittstelle beziehen können, denn ein Systemwechsel wäre teuer. Unsere Konvertierungstabelle kann ab sofort heruntergeladen werden“, betont Peter Heinemann, Leiter Technik der Swiss Tool Systems AG. Das Schweizer Unterneh­men tritt als langjähriger exklusiver Hersteller der bewährten Bohr- und Ausdrehwerkzeuge mit KM-Schnittstelle jetzt als Direktanbieter auf. Die Baumaße der als ModBORE® bekannten Werkzeuge bleiben unverändert, genauso wie die Ersatzteilversorgung oder Program­mierdaten. Dass Anwender auch künftig bei den Werkzeugen keinerlei Qualitätseinbußen hinnehmen müssen, liegt an einer besonderen Geschichte.

Anzeigen

30 Jahre im Verborgenen zum Qualitätsstandard beigetragen

30 Jahre lang hat Swiss Tool Systems AG unerkannt die Werkzeuge mit KM-Schnittstelle exklusiv für Kennametal gefertigt und somit maßgeblich zum hohen Qualitätsstandard der Markenwerkzeuge beigetragen. „Die Werkzeuge wurden damals von uns entwickelt, mit einer KM Schnittstelle versehen. Die Produktlinie wurde perma­nent mit Innovationen bereichert“, berichtet Heinemann. Durch den Direktbezug bei den Schweizern ist die Versorgung auch zukünftig sichergestellt. Anwender können also beruhigt weiterhin ihre KM-Schnittstelle nutzen. Investitionen in neue Systeme samt aller Zusatzaufwände, wie Einarbeitung der Mitarbeiter, fallen nicht an.

Bekannt sind die Bohr-, Feinbohr- und Ausdrehköpfe für ihre hohe Stabilität und den breiten Einsatzbereich. Für die Bearbeitung von Innendurchmessern von 0,3 bis 2200 mm können die Schweizer Standardwerkzeuge liefern. Dafür benötigen Anwender deutlich we­niger Köpfe, weil ein Baukastensystem mit wenigen Komponenten einen großen Anwendungsbereich abdecken kann. Darüber hinaus gibt es Brückenwerkzeuge bis 2200 mm. Alle Werkzeuge glänzen durch intuitives Handling und hohe Qualität. Eine online verfügbare Konvertierungstabelle erleichtert Kunden die Identifizierung der gewünschten Werkzeuge. Diese kann genauso heruntergeladen werden, wie Zeichnungsdaten oder Kataloge.

Über die SWISS TOOL SYSTEMS AG

Mit Eigennamen und als OEM bekannt

Das 1971 gegründete Unternehmen stellt mit knapp 50 Mitarbeitern hochpräzise Werkzeugsysteme für das Drehen (HSK-T, PSC und KM), Fräsen sowie Feinbohren her. Was einst mit qualifizierter Zerspanung in Auftragsfertigung begann, hat sich zu einem weltweit anerkannten Werkzeughersteller entwickelt. Heute gehört Swiss Tool Systems AG zu den wichtigsten Anbietern von allen Produkten, die zwischen Spindel/Werkzeughalter und Schneide zum Einsatz kommen. Unter den Marken Swiss Flex, Swiss PSC, Swiss KM XMZ, Swiss Bore, Swiss Varia, Swiss MBM und Swiss CAD sind die Produkte weltweit bekannt. Darüber hinaus ist man als OEM für bedeutende Anbieter aktiv. Seit August 2019 gehört SWISSTOOLS zur SCHAUBLIN SA, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von RBC Bearings Incorporated mit Sitz in Delémont (Schweiz).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SWISS TOOL SYSTEMS AG
Wydenstrasse 28
CH8575 Bürglen
Telefon: +41 (71) 63485-20
Telefax: +41 (71) 63485-29
http://www.swisstools.org

Ansprechpartner:
Peter Heinemann
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel