Bauteile aus der Kunststoffverarbeitung leisten ihren Teil zu mehr Sicherheit und Effizienz im Feuerwehreinsatz

Wovon wohl jeder hofft, dass es ihm oder anderen niemals widerfährt, passiert in Deutschland doch statistisch gesehen etwa alle 12 Sekunden: rund 2,5 Mio. Einsätze wegen Bränden und Explosionen sowie zur Notfallrettung bewältigt die Feuerwehr pro Jahr. Dass dabei nur vergleichsweise wenige Menschen zu Schaden kommen, ist nicht zuletzt der schnellen Reaktionszeit und der professionellen Ausstattung der Feuerwehren zu verdanken.

Anzeigen

Ein zentrales Werkzeug und Hilfsmittel im Einsatz der Feuerwehr vor Ort ist das Einsatzfahrzeug. Es dient einerseits dem schnellen Erreichen des Einsatzortes, andererseits ist es gleichzeitig Mannschaftsfahrzeug, Transporter für Ausrüstung und technische Zentrale. Hochspezialisierte Unternehmen wie die bayerische Josef Lentner GmbH entwickeln und produzieren Feuerwehrfahrzeuge für unterschiedlichste Einsatzschwerpunkte. Diese Sonderfahrzeuge basieren in der Regel auf handelsüblichen Zugmaschinen und Fahrzeugchassis, die durch Modifikationen, Aufbauten und Ausstattung umgebaut und so einsatzbereit gemacht werden.

Als einer der führenden Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen im deutschsprachigen Raum, setzt Lentner seinerseits auf Bauteile von erfahrenen und zuverlässigen Zulieferern. Hierzu zählt auch die ebenfalls bayerische Huber Kunststoff & Technik GmbH aus Wiedergeltingen.

Ein wichtiges Element des in diesem Jahr vorgestellten Lentner Auxilium, einem neu entwickelten modularen Aufbaukonzept für Feuerwehrfahrzeuge, ist der großzügige Mannschaftsraum. Bei einer Stehhöhe von 1,70 m bietet er, in den Aufbau integriert, Platz für bis zu sieben Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten.

„Gemeinsam mit der Firma Lentner haben wir für den neugestalteten Mannschaftsraum eine spezielle Außentüre entwickelt“, erklärt Maximilian Huber jun., Geschäftsführer der Huber Kunststoff & Technik GmbH. „Dabei haben wir erstmals zwei unserer Fertigungsverfahren kombiniert: das Thermoforming und die Faserverbundtechnik.“

Die Drehtür des Mannschaftsraums beruht auf einem gestellten Aluminiumrahmen, der mit der GFK-Außentür verklebt ist. Die Innenverkleidung besteht aus einem klassischen Tiefziehteil. Neben einer vergrößerten Fensterfläche, für bessere Sicht aus dem Mannschaftsraum nach außen, ist eine weitere Scheibe in den unteren Teil der Tür eingelassen. Diese macht den Bereich unmittelbar vor dem Ausstieg einsehbar und sorgt für mehr Sicherheit beim Aussteigen. Griffstangen an der Türinnenseite bieten zusätzlichen Halt und ein LED-Lauflicht dient als Warneinrichtung bei geöffneter Tür.

„Insgesamt war es unser Ziel, eine Tür zu entwickeln, die bei geringem Eigengewicht maximale Belastbarkeit und einfache aber sichere Bedienbarkeit garantiert“, betont Maximilian Huber jun.

Bei einem Gewicht von lediglich 40 kg besteht knapp die Hälfte der Gesamtfläche der Tür aus Fenster. Durch die Kombination der Materialien und Fertigungsverfahren bietet die Drehtür so ungehinderte Sicht, bei hoher Stabilität.

Seit Beginn des Projektes vor ungefähr einem Jahr wurden etwa 30 der neu entwickelten Außentüren von Huber Kunststoff & Technik an die Josef Lentner GmbH ausgeliefert.

Über die Huber Kunststoff & Technik GmbH

1896 von Alois Huber als Schäfflerei gegründet, ist die Huber Kunststoff & Technik GmbH bis heute in Familienbesitz. Am Hauptsitz in Wiedergeltingen (Landkreis Unterallgäu) sind derzeit rund 95 Mitarbeiter beschäftigt. Mit dem Beginn der Produktion von Kunststoffteilen ab 1976 entwickelte sich das Unternehmen bald zu einem kompetenten Lieferanten für unterschiedlichste Branchen.

Die Huber Kunststoff & Technik GmbH bietet ein breites technologisches Portfolio im Bereich von Thermoforming und Faserverbundteilen. Von der Konstruktion eines Bauteils über die Herstellung von Verkleidungen, Einhausungen, Baugruppen sowie technischen Geräten liefern wir in Klein- und Mittelserien alles aus einer Hand. Im Sondermaschinenbau werden individuelle Maschinen und Vorrichtungen für die Kunststoffindustrie realisiert sowie mobile Großventilatoren für die Feuerwehr.

Kunden sind namhafte Unternehmen aus der Maschinenbauindustrie, Nutz & Sonderfahrzeugbranche, den Motorsport, der Medizintechnik und der Lebensmittelbranche mit höchstem Anspruch an Qualität. Mit Huber steht ein Partner zur Seite der kompetent, vielseitig und zuverlässig den Kundenwünschen gerecht wird.

Huber Kunststoff & Technik GmbH ist nach DIN ISO 9001 zertifiziert.

Josef Lentner GmbH

Die Josef Lentner GmbH gehört zu den führenden Herstellern von Feuerwehr-Fahrzeugen im deutschsprachigen Raum. Vom Firmensitz in Hohenlinden bei München exportiert das Unternehmen seit den 1980er Jahren Löschfahrzeuge verschiedener Größen, Rüstwagen, Gerätewagen sowie unterschiedlichste Sonderfahrzeuge bis nach Nahost und Asien. Abnehmer sind Freiwillige Feuerwehren sowie Berufs- und Werksfeuerwehren.

Pumpen, Druckzumischanlagen und CAFS-Anlagen, in verschiedenen Normfahrzeugen sowie in vielfältigen, innovativen Speziallösungen, stammen ebenfalls aus eigener Herstellung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Huber Kunststoff & Technik GmbH
Gewerbestr. 4
86879 Wiedergeltingen
Telefon: +49 (8241) 9673 0
Telefax: +49 (8241) 9673 20
http://huber-kunststoff-technik.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel