Neuer Vortrockener senkt Energieverbrauch und Abwärmeaufkommen

Durch die Installation eines modernen Vortrockners konnte die Theodor Stephan KG GmbH & Co. KG ihren Energieeinsatz signifikant senken und gleichzeitig den Durchsatz ihrer Mühle für mineralische Rohstoffe erhöhen. Für das eingesetzte Verfahren erhielt das Unternehmen aus Burbach-Niederdresselndorf eine Förderung aus dem KfW-Energieeffizienzprogramm „Abwärme“. Unterstützt wurde das Unternehmen dabei durch die Finanzierungsberatung der Effizienz-Agentur NRW.

Anzeigen

Die Firma Theodor Stephan ist seit Jahrzehnten ein führendes Tonbergbauunternehmen und betreibt am Rande des Westerwalds zwei Gruben sowie ein Mahlwerk mit zwei Mahllinien für rohe und aufbereitete keramische und Spezial-Tone wie feinst gemahlenes Kaolin. Die Tone finden Verwendung in keramischen oder chemischen Produkten wie Übertöpfen, Fliesen, Klinkern, Farben und Lacke.

In Mahlwerken werden dabei geschnitzelte Tone, Tonmischungen, Kaoline und Bentonit zu definierten Pulvern verarbeitet. Dabei wird durch Mahltrocknung in zwei Pfeifer-Walzenschüsselmühlen die Feuchtigkeit auf unter ein Prozent gesenkt und je nach Kundenanforderung eine Mahlfeinheit von grob (0 – 250μm) bis sehr fein (0 – 40μm) erreicht.

„Wir planten 2018 eine Optimierung des Trocknungsprozesses an einer Mühle, um den spezifischen Energieverbrauch für den Trocknungsprozess zu reduzieren und gleichzeitig den Durchsatz der Mühle zu erhöhen“, erklärt Geschäftsführer Arndt Nikolaus Loh. Dafür nutzte das Unternehmen eine Energieberatung der saller GmbH aus Wiehl.

 „Wir entschieden aus auf Basis der Beratung, einen Vortrockner in die Produktionslinie vor der Walzenschüsselmühle zu integrieren und so das Abwärmeaufkommen pro produzierter Tonne Material maßgeblich zu reduzieren“, so Loh. 

Der nun vorgetrocknete Ton ist leichter zu mahlen als feuchter, klebriger Ton. Bei gleicher Produktionsmenge wie in 2017 senkte der Tonbergbaubetrieb dank der Maßnahme seinen Heizölverbrauch von 2.065.729 kWh auf 1.733.584 kWh pro Jahr und den elektrischen Energieverbrauch von jährlich 282.510 kWh auf 165.048 kWh.

Effizienz-Agentur NRW unterstützte auf dem Weg zur Förderung

Die Theodor Stephan KG GmbH & Co. KG nutzte im Vorfeld der Umsetzung die Unterstützung der Finanzierungsberatung der Effizienz-Agentur NRW au Duisburg zur Antragstellung im KFW Energieeffizienzprogramm Abwärme (294). Das Vorhaben wurde mit Mitteln in Höhe von 185.400 Euro gefördert. Der Projektabschluss erfolgte 2020. Insgesamt investierte das Unternehmen 463.500 Euro in die Maßnahme.

Über Effizienz-Agentur NRW

Die Effizienz-Agentur NRW (EFA) wurde 1998 auf Initiative des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums gegründet, um mittelständischen Unternehmen in NRW Impulse für ein ressourceneffizientes Wirtschaften zu geben. Das Leistungsangebot umfasst die Ressourceneffizienz- und Finanzierungsberatung sowie Veranstaltungen und Schulungen. Aktuell beschäftigt die EFA 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Duisburg und in acht Regionalbüros in Aachen, in Bielefeld (Region Ostwestfalen-Lippe), in Münster, in Kempen (Region Niederrhein), in Solingen (Region Bergisches Land), in Troisdorf (Region Rheinland) sowie in Südwestfalen an den Standorten Siegen und Werl.

Erfahren Sie mehr unter www.ressourceneffizienz.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Effizienz-Agentur NRW
Dr.-Hammacher-Straße 49
47119 Duisburg
Telefon: +49 (203) 37879-30
Telefax: +49 (203) 37879-44
http://www.ressourceneffizienz.de

Ansprechpartner:
Thomas Splett
Pressesprecher
Telefon: +49 (203) 37879-38
Fax: +49 (203) 37879-44
E-Mail: tsp@efanrw.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel