Erstmals überwacht Datenlogger Warentransporte gemäß IEC-Norm

Der Datenlogger „Aspion G-Log 2“ der Karlsruher Aspion GmbH ist der erste Schockrekorder am Markt, der die durchgängige Schock-/Vibrationsprüfung der europäischen Transportnorm EN IEC 60721-3-2:2018 mit ihren Klassen 2M4 / 2M5 / 2M6 während Transporten umsetzt. Diese Norm legt die üblichen Einflüsse aus der Umgebung fest, welchen Produkte während des Transports in ihrer versandfertigen Form ausgesetzt sein können. „Transportschäden zuverlässig zu erkennen, diese einfach und transparent nach anerkannten und vereinbarten Regeln nachzuweisen, um damit Risiken zu minimieren und Kosten abzuwenden – das bleibt nicht länger eine Wunschvorstellung von Supply-Chain-Managern und Qualitätsverantwortlichen. Mit der Implementierung von Transportnormen in einen kostengünstigen und einfach zu bedienenden Datenlogger wird der Nachweis von Transportschäden im multimodalen Verkehr erstmals so einfach und transparent wie die Überwachung der Kühlkette“, sagt Aspion Geschäftsführerin Martina Wöhr.

Die Anwendung eines internationalen Standards erleichtert die Verständigung unter allen am Transport Beteiligten und beseitigt Missverständnisse. Fachwissen ist nicht mehr vonnöten. Das Vorgehen ist einfach: Der Hersteller klassifiziert oder testet sein Produkt gemäß Norm / Klasse auf Unversehrtheit bei normalen Transportbedingungen, üblicherweise durchgeführt bei Verpackungstests in Prüflaboren. Der Datenlogger überwacht nun den Transport auf Umgebungsbedingungen der angewandten Norm und zeigt Überschreitungen bei der Datenanalyse direkt an. Das Resultat lautet entweder: Norm wurde eingehalten oder nicht. In letzterem Fall ermöglichen die aufgezeichneten Daten Fachleuten eine tiefgehende Analyse des genauen Verlaufs einwirkender Schocks oder Vibrationen. Denn sie wissen, dass nicht alle in die Höhe der Beschleunigung je Achse relevant ist, sondern insbesondere die Dauer, die der Schock oder die Vibration anhält.

Der Datenlogger Aspion G-Log 2 dokumentiert als einziges Gerät seiner Preisklasse den Verlauf eines Schocks oder Vibration pro Achse im Millisekunden-Raster. Möglich wird dies durch einen intelligenten Algorithmus, der sicherstellt, dass der allererste Stoß sowie die weiteren acht höchsten Schocks und Vibrationen im gesamten Transportverlauf in dieser Detailgenauigkeit zur Analyse zur Verfügung stehen. Alle weiteren Stöße oder Erschütterungen protokolliert der Datenlogger zuverlässig mit Datum und Uhrzeit in einem Ringspeicher mit ihrer jeweiligen Höhe und Richtung auf allen drei Achsen.

Die Karlsruher Spezialisten hoffen, dass der Einsatz der Schockrekorder zu einem bewussteren Umgang aller am Transport Beteiligten mit den Gütern führt. „Unser Aspion G-Log 2 schafft durch die Transparenz der gespeicherten Daten Fakten, welche die Schadensbearbeitung wesentlich vereinfachen – für Verlader, Transporteure und nicht zuletzt auch Versicherer.“ sagt Wöhr und fügt hinzu: „Mit dieser Innovation vereinfachen wir nicht nur die Beweislage im Schadensfall sondern verschaffen unseren Kunden einen klaren Wettbewerbsvorteil.“

Aspion präsentiert das Komplettsystem zur Transportüberwachung vom 28. bis 30. September auf der „Fachpack 21“ in Nürnberg in Halle 7A, Stand 515d.

Über die ASPION GmbH

ASPION, mit Sitz am Technologiestandort Karlsruhe in Deutschland, entwickelt und vermarktet seit 2011 smarte, energieoptimierte Sensoren mit drahtloser Kommunikation und höchstem Bedienkomfort. Fokus der Produktentwicklung ist die Überwachung und Risikoabsicherung von wertvollen Industriegütern im globalen Lieferverkehr. Die mehrfach ausgezeichneten, kostengünstigen ASPION Datenlogger für Schock und Klima zur Transportüberwachung sorgen bei Kunden für wesentliche Kosten- und Zeitersparnis nicht nur im Schadensfall. Über 500 namhafte Industriekunden aus zahlreichen Branchen profitieren vom weltweiten Einsatz der Datenlogger "Made in Germany".

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ASPION GmbH
Abraham-Lincoln-Allee 12
76149 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 85149-122
Telefax: +49 (721) 85149-090
http://www.aspion.de

Ansprechpartner:
Martina Wöhr
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (721) 85149122
E-Mail: martina.woehr@aspion.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel